Strömen

Strömen stammt ursprünglich von Jin Shin Yutsu ab, einer Methode, die auf Jiro Murai (1886-1960) in Japan zurückzuführen ist. Jiro Murai wurde als unheilbar krank diagnostiziert und heilte sich selber durch Mudras, Fasten und Meditation und machte tiefe Erfahrungen über die Verläufe und Zusammenhänge des Körperenergiesystems. Neben den praktischen Studien waren seine Hauptquellen Bücher aus der traditionellen Chinesichen/Orientalischen Medizin.
Meine Lehrerin, Theresia Rasch-Schaffer aus Passau, Begründerin von Rang Dröl, hatte eine ähnliche Geschichte, und war eine Schülerin von Mary Burmeister, einer direkten Schülern von Jiro Murai.

Ich selber habe Rang Dröl (ein tibetischer Begriff, er bedeutet Selbstbefreiung) 1999 entdeckt und es hat mich schon durch viele Prozesse begleitet, denn es ist auch eine wunderbar Weise, sich selber zu heilen.

Was jedoch ist nun Jin Shin Yutsu/Rang Dröl/Strömen?

Es ist eine sanfte Weise, durch die sich unser Energiesystem von selbst klärt. Die Hände sind unsere natürlichen Helfer beim Prozess harmonischer Veränderung. Durch Berührung erwacht die Information der Energieregionen von selbst. Dadurch lösen sich in eigener Intelligenz die vielfältigsten Ursachen für Unbalance. So überlagern z.B. Sorgen, Trauer, Ärger, Angst und Überlastung unsere eigentlichen Qualitäten. Sie verursachen alle unsere geistigen, emotionalen und physischen Belastungen.

Beim Strömen arbeitet man mit 26 Energietoren auf jeder Hälfte des Körpers. Diese dreidimensionalen Energiefelder werden mit den Händen auf verschiedene Weisen miteinander verbunden.

Durch die Belebung blockierter Energieregionen entspannt sich der Körper und geistige sowie körperliche Harmonie ensteht von selbst, wodurch unsere Selbstheilungskraft wieder zu nimmt und der Körper wieder Wege , findet sich selbst zu reinigen und zu regenerieren.

1 Stunde 140,00 CHF